Fellpflege

 

Das Fell eines Bolognesers erfordert regelmäßige Pflege, damit er nicht verknotet. Der Hund sollte vom Welpenalter an an die Pflegeprozedur gewöhnt werden.


Wir bürsten und kämmen einmal die Woche sehr gründlich und beim Junghund im Fellwechsel täglich bis alle zwei Tage. An einem Tag oberflächlich aber sehr gründlich und am nächsten Tag sehr ausgiebig. Beginnend mit dem Bauch. Dafür legt man den Hund auf den Rücken und arbeitet sich Strähnenweise vor. Dann geht es weiter an den Pfoten der einen Seite und dann arbeiten wir uns Strähnenweise bis zur anderen Hundeseite unten an den Pfoten vor - also einmal quer über den Hund, damit jede Partie in alle Richtungen gepflegt wird.


Besondere Beachtung sollte man den Achseln, der Gesäß- Region, dem Hals und dem Bereich unter und hinter den Ohren widmen, denn dort entstehen die Knoten sehr leicht.


Dabei benutzen wir hauptsächlich eine "Mason Pearson Bristle & Nylon"- Bürste.  Abschließend an jeder Strähne einen mittelgroben Kamm. Sollten sich doch einmal Knoten bilden, führen wir die Schere unter den Knoten und bewegen die Schere in sägenden Bewegungen vom Körper weg. So werden die Knoten aufgeschnitten und lassen sich danach ganz einfach auskämmen. Bei kontinuierlicher Pflege ist ein Herausschneiden von Knoten in den seltensten Fällen notwendig.

Wichtig ist, dass man sich bis zum Haaransatz vorarbeitet, da sich dort die Knoten bilden.


Im Gesicht benutzen wir einen feinen Augenkamm.

 

Unser feinzinkiger Augenkamm:


Im Jugendalter wechselt das Fell eines Bolognesers vom Welpen- zum Erwachsenenfell. Diese Zeit ist sehr aufwendig, da sich gerade dann ganz schnell Knoten bilden. Hier ist erhöhte Pflege angebracht.

Das Fell eines Bolognesers hat eine wunderbare Eigenschaft. Wenn sich der Hund draußen durch den Garten buddelt und schwarz hereinkommt, können Sie ihn einfach auf seinen Platz (z.B. auf ein Handtuch) schicken. Sobald die Erde getrocknet ist, lässt sie sich problemlos wieder ausbürsten und der Hund ist wieder weiß.


Baden Sie so selten wie möglich und so oft wie nötig!

Und bürsten und kämmen Sie Ihren Bologneser vor dem Baden sehr gründlich, da Sie ansonsten vorhandene Knoten hinterher kaum noch entfernen können. Nach dem Baden den Hund nicht trocken rubbeln, das Fell eher trocken "tupfen" - also das Handtuch nur um die Strähnen drücken. 


Bolognesern, die auf Ausstellungen präsentiert werden, darf man auf keinen Fall das Fell schneiden - höchstens mal die Spitzen zur Kräftigung. Auch nicht rings um die Augen. Damit die Haare nicht in die Augen hängen, machen wir täglich ein Zöpfchen. Auch dies sollte man von klein auf üben.

Bei Rüden ist es allerdings angebracht, eine kleine "Pinkelrinne" zu schneiden um gelbe Urinverklebungen am Bauchfell zu vermeiden.