- Der Bologneser -

 

Herkunft

 

 

Die Herkunft des Bolognesers liegt vermutlich in Italien und vermischt sich mit der des Maltesers. Eng verwandt ist er auch mit den Havanesern und Bichon Frisés. Weitere verwandte Rassen sind der Coton de Tuléar und das Löwchen.

Einige Jahrhunderte lang galt der Bologneser als wunderbarer Schoßhund der Mächtigen Europas, vieler Königshäuser. Diese Hunde galten auch als ganz besonderes Geschenk.

Während der Renaissance war der Bologneser in Frankreich und Italien verbreitet und auch Madame de Pompadour, Maria Theresia und Katharina die Große besaßen einen Bologneser. Oft ist er auch auf alten Gemälden zu finden.

Der Bologneser gehört zur Familie der Bichons, ist ein Bichon Bolonais.

Er ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse. Er ist dort in der Gruppe 9 (Gesellschafts- und Begleithunde), Sektion 1 (Bichons und verwandte Rassen) zu finden und hat die Standard Nr. 196.


 Wesen


 

  Der Bologneser hat ein fröhliches, ruhiges und ausgeglichenes Wesen und ist niemals aggressiv. Er ist seinen Menschen sehr zugetan, verschmust, lieblich und treu. Schnell verliebt man sich in diese kleinen weißen Engel. Er bleibt Fremden gegenüber meist sehr reserviert und verbellt sie auch gerne mal, was allerdings nur von ganz kurzer Dauer ist. Bei uns wird das Grundstück gut bewacht und wenn jemand kommt, wissen wir das zumeist schon bevor es klingelt. Dabei ist der Bologneser aber kein Kläffer, er bellt nicht sehr oft und ist ein ruhiger Freund. Gerne möchte er seine Menschen überall hin begleiten und dabei sein. Dabei benötigt er nicht sehr viel Bewegung, ist daher auch wunderbar für ältere Leute und kleine Kinder geeignet. Er ist immer zu einem Spielchen aufgelegt, jedoch von ruhigerem Gemüt als der Bichon Frisé. Er ist sehr robust und gelehrig. Er lernt gerne und hat eine sehr schnelle Auffassungsgabe, was bei der Erziehung von Vorteil ist. Auch kleine Kunststücke lernt er schnell.

Die Lebenserwartung liegt bei 12 - 15 Jahren.


Aussehen laut Standard

 

Der Bologneser hat immer ein rein weißes feingelocktes langes Fell, das nicht anliegt sondern flockig fällt.

Rüden messen zw. 27 - 30 cm und Hündinnen zw. 25 - 28 cm, wobei sie zw. 2,5 - 4 kg wiegen.

Die Lidränder und der Nasenschwamm müssen schwarz sein, die Augenfarbe ist ein dunkles Ocker und die Augen sind rund. Die Ohren sind lang und herabhängend.

Der Körperbau ist quadratisch und die Rute krümmt sich stolz und fröhlich über dem Rücken. Der Kopf wird vornehm und edel getragen.


Buchempfehlung:

 

Bichon-Rassen